Die Rose – mein „erster Schwarm“

Schon Mitte der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als ich für die Herstellung meiner Pflegeprodukte die besten Kräuter und Pflanzen in freier Natur des Tegernseer Tals sammelte, faszinierte mich ein Gewächs ganz besonders: Die Rose. Es war zunächst ihre natürliche Schönheit und der herrliche Duft von Rosensträuchern, was mich magisch anzog. Ein Duft, der die Seele berührt, den Geist beruhigt und harmonisiert, stimmungsaufhellend wirkt und das Herz öffnet. Ein Symbol der Liebe und Verehrung, der Anmut und Weiblichkeit.

Meine Neugierde war geweckt. Ich wollte mehr wissen und machte mich kundig über das „Innenleben“ der Rose. Aus der Fachliteratur wusste ich, dass aus Rosenblüten durch Wasserdampfdestillation gewonnenes ätherisches Rosenöl mehrere hundert Einzelkomponenten enthält, wie u.a. wertvolle Lipide und Wachse für die Haut. Diese Erkenntnisse habe ich mit den dazu passenden Rezepturen schon in den Anfangsjahren in unserem kleinen Farmlabor in die Tat umgesetzt. In der Praxis zeigte sich schnell, dass diese Rezepturen für die reife, trockene, gerötete oder empfindliche Haut eine Wohltat sind. Rosenöl wirkt u.a. zellregenerierend, entzündungshemmend und antiseptisch, ist wichtig für die Kollagenbildung der Haut, sorgt für mehr Spannkraft und Hautglätte. Unverträglichkeiten durch Rosenextrakte sind bis heute nicht bekannt – und 2013 wurde die Damaszener-Rose sogar zur Heilpflanze des Jahres ernannt. Es gibt also gute Gründe, das kostbare Öl u.a. aus der „Rosa damaszena“ und der „Rosa centifolia“ in vielen unserer Pflegeprodukte zu verwenden. Das bulgarische Rosenöl gilt als das beste weltweit. Um einen Liter Rosenöl zu gewinnen, müssen in mühseliger Handarbeit vier bis fünf Tonnen Blüten gepflückt werden. Aufgrund dieser großen Menge gehört das Rosenöl zu den teuersten ätherischen Ölen. Wertvoll sind auch zwei Nebenprodukte, die bei der Herstellung des Öls entstehen: Rosenwasser wirkt hautkräftigend und -vitalisierend, Rosenwachs bewahrt die Haut vor dem Austrocknen und unterstützt die regenerierende Wirkung des Rosenöls.

Meine Begeisterung für die „Königin der Blumen“ brachte ich von Anfang an auf Gertraud Gruber Kosmetik Produkten sichtbar zum Ausdruck mit einer grünen Rose in stilisierter Form. Ab Ende der 70er Jahre zierte dann die „bäuerliche Rose“ unsere pflegenden und dekorativen Produkte. Vor einigen Jahren haben wir unser Markenlogo optisch nochmals mit einem fein eingearbeiteten G in der Rosenblüte verschönert.
Kürzlich fragte mich eine Journalistin, wer in der Jugend mein erster Schwarm gewesen sei. Meine spontane Antwort war: „Die Rose“! Und auch heute noch bin ich eine begeisterte Rosenfreundin.

Rosengedicht Hermann Hesse (1877-1962)

Der Duft der Rose nimmt dich in einen süßen Bann rührt dich liebkosend leise wie eine Liederweise mit voller Schönheit an; ist ohne Gleichnis rein und zart: Du kannst es nicht ermessen, fühlst nur ein süß Vergessen und eine süße Gegenwart.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Frau Gertraud Gruber ausgezeichnet mit SPA Diamond Award of Honour 2017

Hyaluron Serum & Ampulle im vergleich